18.05.2015: Aashique´s letztes Geschenk

 
Das was ich jetzt schreibe, fällt mir immer noch unendlich schwer. Es in Worte zu fassen, tut wieder weh, als wäre es gestern passiert.
 
Am 08.05.2015 platzte bei Aashique die Fruchtblase, aber sie hatte keine Wehen. Ich rief den Tierarzt und mit vereinten Kräften brachten wir ihr Fohlen auf die Welt. Die Freude währte nicht lange, Aashique ging es gar nicht gut. Nie werde ich vergessen, wie der Tierarzt Aashiques Lippen anhebt und ich ihr Zahnfleisch sehe, es war weiß!

Das Einzige, was ich noch für sie tun konnte, war das Kommende mit Medikameten leichter zu machen und so starb sie kurz nach der Geburt ihres Sohnes in unseren Armen. Ohne meinen Mann und meine Mädels im Stall weiß ich nicht wie ich diesen Tag überstanden hätte!

Da ich keine passende Beistellstute für ihn hatte, holte ich zwei Stuten von einer Freundin, um ihm vielleicht wenigstens eine Stute dazu zu stellen. Beide Versuche scheiterten und guter Rat war teuer.
 
Meine Jungstute Layla Kossack stellten wir als Notlösung in die Nachbarbox und tagsüber neben ihn auf den Reitplatz, ziemlich schnell merkten wir aber, dass sie durchaus Intresse an ihm hatte und so wagten wir das Experiment. Erst langsam an der Longe immer an der Hand lernten sie sich ohne Zaun kennen und was soll ich sagen: Layla ist drei Jahre alt und hat noch nie ein Fohlen gehabt und sie machte einen tollen Job. Sie durften dann zusammen auf den Reitplatz. Nachts trennten wir sie, machten aber die Boxenwand niedrig und sie stand immer mit dem Kopf in seiner Box.
 
Dienstag hat er dann weniger getrunken, bis er die 19 Uhr-Mahlzeit komplett verweigerte. Ich rief den Tierarzt, war aber, bis er da war schon zur Überzeugung gekommen das ich den Kleinen in die Klinik fahre. Ich wollte auf Nummer sicher gehen um ihn nicht auch noch zu verlieren. Wir hatten noch ein weiteres Problem, der Kleine sollte nicht alleine in die Klinik und über Nacht hatten wir sie bis dato noch nicht auf so engem Raum zusammen.
 
Ich nahm Layla Kossack also mit und führte in Gießen endlose Diskusionen, unterschrieb schließlich das alles auf mein Risiko passiert und stellte sie zusammen dort ein. Bis Nachts um zwei Uhr  habe ich sie noch beobachtet und alles war gut. Der Kleine hatte Gott sei Dank nur einen Pilz im Maul und trank nach und nach wieder. Layla machte einen tollen Job und in Gießen waren alle begeistert von ihr. Sie ruft ihn, lässt ihn nicht aus den Augen und setzt ihm aber auch ganz lieb und vorsichtig Grenzen.

Gestern durfte ich die Beiden wieder abholen, wer nicht weiß, dass Layla nicht die Mutter des Kleinen ist, kommt im Leben nicht drauf, dass es anders ist.

Es ist immer noch schwer, aber ich bin so froh, dass wir ihm trotz allem einen guten Start in sein Leben ermöglichen können!
 
Ich möchte mich an dieser Stelle bei meinem Mann bedanken, bei Annika Rohrberg, Iris Woywood und Nadja Wolfs: Ihr seid einfach da gewesen! Danke! Ein ganz herzliches Dankeschön auch an Susanne Hoffmann, sie hat ungefragt nach Fohlenmilch und Ammenstuten telefoniert und mir damit Gespräche abgenommen, die mir unendlich schwer gefallen wären und die Zeit geschenkt, die ich an diesem Tag hier dringend gebraucht habe, nicht zu vergessen ihr offenes Ohr an diesem und an den folgenden Tagen, an denen ich einfach nur mal jammern durfte!
 
Und zu guter Letzt noch einen Gruß auf die immergrünen Weiden:
 
Aashique, Du wirst für immer in unseren Herzen sein und in Deinen Nachkommen weiterleben!
 
 

Frischsperma

Unsere Hengste
 

  • TE El Shamir
  • TE Pharenheit
  • Nahbay Ibn Tishyno
  • Congals Cosmic Sky
  • SH Limited Edition
     

stehen auch per Frischsperma zur Verfügung.

Unser Service

  • Gaststuten-Boxen
  • Untersuchungsstand
  • Kamera-Überwachung
  • Birth-Alarm
  • Außenpaddocks mit Gummiböden
  • Reitplatz
  • Warmwasser-Pferdedusche
  • frostsichere Tränken
  • weitläufige Sommerkoppeln